Workshop „Mein Gegenüber…“

  • … wahrnehmen
  • … ernstnehmen
  • … annehmen

Dialogische Gesprächsgruppen als alternative Methode für thematischen Austausch im Gemeindekontext


Wer wünscht sich nicht für Hauskreis oder Gesprächsabende, dass

  • sich Redeanteile gleichmäßiger auf alle Anwesenden verteilen?
  • neue Aspekte und Fragen mit weniger vorhersehbaren Antworten zur Sprache kommen?
  • mehr Gäste oder „Neue“ sich an Gesprächen beteiligen?
  • das gefühlte Gefälle an geistlicher Erfahrung oder biblischem Wissen zwischen den Teilnehmenden keine Gesprächsbarriere darstellt?

Das Dialogische Prinzip, dessen geistiger Vater der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber ist, basiert auf der Annahme, dass jeder Mensch etwas zu geben und mitzuteilen hat und wertschätzendes Miteinander nur „auf Augenhöhe“ möglich ist.

Dazu gibt es zahlreiche Methoden, die Austausch und echte Begegnung auch unter Menschen unterschiedlichster Prägung gelingen lassen. Dabei geht es nicht um die Frage nach dem einen, richtigen Ergebnis, sondern um den Weg, den die Teilnehmenden miteinander zurücklegen, sich gegenseitig wahrnehmen und auf einander hören. Dadurch wird ein Gesprächskreis wie von selbst zu einem Ort der Achtsamkeit und Entschleunigung.

Im Kontext z.B. von innerbetrieblichen Prozessen oder Elternkursen hat sich diese Methodik bereits in Deutschland, den USA und anderen Ländern bewährt. Für thematischen Austausch im Gemeindekontext bietet sie das Potenzial, Menschen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Im Rahmen eines eintägigen Workshops wird das Dialogische Prinzip vorgestellt und entsprechende Methoden angewendet und ausprobiert.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Bereitschaft, sich auf einander einzulassen und die Freude am Kennenlernen neuer Gesprächsformen sollten mitgebracht werden.

  • Das Seminar richtet sich vor allem an Haupt- und ehrenamtliche Gemeindemitarber/Innen mit Schwerpunkt und/oder Interesse an Gesprächskreisen und anderen Settings, in denen Austausch gestaltet wird.
  • Das Seminar wird von Petra Wirth (Religionspädagogin und Dialogbegleiterin) aus der FeG Holzwickede gestaltet.
  • Anmeldung bis 30.10.2016 und Infos: ed.dnumtrod-inu@htriw.artep oder 02301-7857
  • Der Veranstalter dieses Seminars ist der Westfalen-Mitte-Kreis im Bund Freier evangelischer Gemeinden.
  • Um eine freiwillige Kostenbeteiligung in Höhe von 10 Euro wird gebeten.

Zum Flyer

0 0 · Danke! 393


Kommentare

Bisher hat noch keiner einen Kommentar zu diesem Artikel verfasst.
Deine Chance die oder der Erste zu sein, schreib gern deine Meinung!