22.05.2013

BUJU 2013

Bild buju2013figur.jpg

Wir schreiben Samstag, den 18.05.2013. Es ist 09:30 Uhr.
Während sich das Café Q mit jungen Leuten füllt, die nach einem gemeinsamen Frühstück zur Pfijuko (Pfingstjugendkonferenz) nach Siegen aufbrechen möchten, sind drei Autos schon auf der Autobahn unterwegs zum BUJU in Erfurt, dem Bundesjugendtreffen des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland.

Gegen Mittag hieß es dann als erstes die Zelte aufzubauen, die über das Wochenende das zu Hause von zwölf unserer Dortmunder Jugendlichen werden sollten. Als Zeltplatz dienten einige der Parkplätze des Erfurter Messegeländes. Danach begann das Pfingstwochenende mit der ersten von fünf großen Zentralveranstaltungen mit ganz vielen jungen Christen, richtig gutem Lobpreis und guten Predigten.

Neben den Zentralveranstaltungen gab es unglaubglich viele Seminare, Konzerte, verschiedene Lobpreis-Angebote, unterschiedliche Morgenandachten, Chill-Bereiche, eine christliche Disco, ein Seelsorge-Café, eine große Stadtaktion in Erfurt, Interviews und Diskussionen mit der FeG Bundesleitung und vieles, vieles mehr.

Ganz besonders war vor allem aber auch die Atmosphäre auf dem Gelände. Begonnen beim Humor morgens in der Duschschlange, wenn nach der letzten Hoffnung nun ganz klar ist: Warmes Wasser gibt es nicht mehr. Über Gespräche beim Zähneputzen über die größten Zeltplatzschnarcher, ganz viele zuvorkommende junge Leute in der Essenshalle, durchweg super freundliche Mitarbeiter, bis hin zu 4700 singenden, springenden jungen Leute zu "I'm trading my sorrows".

Bild buju2013.jpg

Das BUJU 2013 stand unter dem Titel Abräumer: Egal wie alt wir sind, egal wie reich wir sind, egal woher wir kommen: Wir alle sind Bauern. Der Bauer ist die schwächste Spielfigur im Schachspiel. Doch hat uns Gott ein ganz besonderes Geschenk gemacht: Er liebt uns so sehr, dass wir uns Kinder Gottes nennen können. Und wir sind es wirklich. Wenn wir uns auf Gott einlassen, wenn wir an ihn glauben, wird er uns - weil er uns bedingungslos liebt - als seine Kinder krönen.

Fazit: Die Teilnehmer des BUJU 2013 haben an diesem Wochenende richtig abgeräumt. Doch auch ohne beim BUJU gewesen zu sein, sind wir vor allem Abräumer, weil unser Vater im Himmel seinen Sohn auf diese Welt gesandt hat, weil Jesus am Kreuz an unserer Stelle gestorben ist, damit wir nicht länger von Gott getrennt sind und seine Kinder sein dürfen.

Zum Abschluss noch ein paar Fotos:

0 2 · Danke! 972


Kommentare

Bisher hat noch keiner einen Kommentar zu diesem Artikel verfasst.
Deine Chance die oder der Erste zu sein, schreib gern deine Meinung!