12.04.2015

Ziemlich beste Ostern
Ein (etwas) anderer Gottesdienst

12. April 2015
Bild ZiemlichBesteOstern.jpg

Ostern liegt hinter uns. Der Ostergarten ist abgebaut und doch lassen sich noch Spuren von Ostern im Gemeindehaus und in den Köpfen und Herzen der Menschen, die dort ein- und ausgehen, finden. Für eine kleine Gruppe laufen die letzten Proben und Vorbereitungen für den "etwas" anderen Gottesdienst am 12. April. Um 15 Uhr ist an diesem Sonntag alles getan, was wir tun konnten. Der Saal ist einladend für unsere Gäste gestaltet, der Kuchen steht in ansprechender Auswahl bereit, der Kaffee zieht duftend durchs Haus, die Sänger sind eingesungen, der Sound abgemischt und wir freuen uns auf unsere Gäste. Was wir jetzt noch tun können, ist alles in Gottes Hand zu legen und ihn bitten zu wirken. Und das hat er auch ausreichend getan! Wir waren überwältigt wie viele Menschen ab 16 Uhr ins Gemeindehaus strömten. Das schön gestaltete Café war in kürzester Zeit voll und eine bunte und fröhliche Atmosphäre machte sich breit. Menschen kamen ins Gespräch, hatten Zeit füreinander und genossen die Gemeinschaft. Kurz vor 17 Uhr lief der Countdown, der den beginnenden Gottesdienst ankündigte. Nach einer herzlichen und warmen Begrüßung rockte die Band den Saal mit Lobpreisliedern. Da konnten nur wenige auf ihren Stühlen sitzen bleiben. Judith Petersmann erzählte von den vielen verschiedenen Geschenken Gottes für uns. Die Gedanken wurden durch Symbole und zwei bewegende Zeugnissen unterstützt. Eine anschließende Lobpreiszeit mündete in Gespräche, im Verweilen im Café oder einfach Zeit der Ruhe und des Gebetes im Raum der Stille.
Das sagen wir als Team zu diesem Sonntag: "Danke, du großer Gott!“ "Danke, dass du uns überrascht hast!"
Wir sind überwältigt von der großen Zahl der Gäste (ca. 150). Wir sind bewegt von der guten Zusammenarbeit und dem Ablauf. Wir sind dankbar über die gemeindeübergreifende Unterstützung (z. B. im Bereich Technik). Wir staunen über die offenen Herzen, kreativen Ideen und helfenden Hände aus unserer Gemeinde.
Zitate der Gäste: „Es ist ein wenig so wie nach Hause kommen.“ „Ich gehe nicht nur zur einer Veranstaltung." „So kann der Saal auch aussehen?!" „Wann ist der nächste Gottesdienst? Ich komme wieder!"

Alina Körner

0 0 · Danke! 724


Kommentare

Bisher hat noch keiner einen Kommentar zu diesem Artikel verfasst.
Deine Chance die oder der Erste zu sein, schreib gern deine Meinung!