28.05.2015

HALBZEIT
Vortrag zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

28. Mai 2015

Am 28. Mai 15 gab es einen HALBZEIT Vortrag zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Referentin war die Leiterin des Pflegedienstes „Bethanien Mobil“, der mit rund 200 Mitarbeitern im Raum Dortmund unterwegs ist. Sie ist extrem kompetent in der Betreuung, Beratung und Pflege von Schwerstpflegebedürftigen und Sterbenden.

Der Abend gestaltet sich als Gesprächsrunde mit ca 30 - 40 Teilnehmern in lockerer Form mit kleiner Bewirtung und Kaltgetränken, wer mag auch ein Glas Wein oder Bier.

Etwa 4 bis 5 mal im Jahr richtet sich die Gemeinde mit dem Format HALBZEIT an Menschen mittleren Alters, die sich in der Mitte ihres Lebens sehen. Die erst Halbzeit des Lebens ist gespielt und man geht in die Kabine zum innehalten und aufraffen für die zweite Halbzeit. Diese soll besser sein als die Erste und man versucht aus Fehlern zu lernen.

Hierzu gibt die Gemeinde gezielt Hilfestellungen mit passenden Vortragsthemen, Diskussionsrunden und einem netten Gemeinschaftsangebot. Innerhalb der Gemeinde wollen wir uns verstärkt in unserer Altersgruppe wahrnehmen und lernen uns über unsere Themen auszutauschen.

  • Wie geht es weiter wenn die Kinder aus dem Haus sind ?
  • Wie macht Ehe auch im Alter glücklich ?
  • Was können neue, passende Aufgaben sein ?
  • Was können wir der nachfolgenden Generation geben und ihr eine Hilfe sein ?
  • Wie komme ich gesund und fit ins Alter ?
  • Meine Eltern werden alt !!
  • Eine sichere Gemeinde – Schutz vor Missbrauch
  • Wie ticke ich eigentlich ?
  • Fragen rund um Erbschaft / Testament /Schenkungen ?
  • Exkursionen (Synagoge, alternative Wohnprojekte, Freizeit)

Zu diesen und vielen anderen Fragen haben wir kompetente Leute in der Gemeinde, die somit im Stadtteil Körne und darüber hinaus mit einem breiten Spektrum eine wertvolle kulturelle Ergänzung darstellt.

In diesem Kontext ist der eingangs beschriebene Vortrag zu sehen. Die verlinkte Präsentation gibt nur einen vagen Eindruck wieder, denn die vielen Beispiele aus der Praxis und die anschließende Fragerunde können hier nicht abgebildet werden.

Daher - life dabei sein !!

Zur Präsentation

Ausblick:

30.8..2015 Synagogenbesuch in Bochum und anschl. Essen in einem koscheren Restaurant dort
12.11.2015 Erbschaft / Testament / Schenkung

0 0 · Danke! 737


Kommentare

Bisher hat noch keiner einen Kommentar zu diesem Artikel verfasst.
Deine Chance die oder der Erste zu sein, schreib gern deine Meinung!